Schlichtungen
Schiedsverfahren, Mediation und Adjudikation sind Verfahren,
Streitigkeiten außergerichtlich beizulegen
Sie wissen selbst: gerichtliche Verfahren sind langwierig, nervenaufreibend und mit erheblichem Risiko behaftet, für den Verlierer auch teuer. Nicht selten dringen Richter auf einen Vergleich – und den kann man leichter außergerichtlich erzielen...

BildBevor man verhandelt müssen natürlich die Fakten feststehen. Darüber hinaus will niemand berechtigte Ansprüche, beispielsweise aus Gewährleistung, einfach aufgeben. Ein Schlichter sollte deshalb sowohl die technischen Sachverhalte erkennen wie auch die rechtlichen Rahmenbedingungen berücksichtigen. Der Schlichter muss darüber hinaus diplomatisch und mit Feingefühl vorgehen, um jeder Seite das Gesicht zu wahren und deren jeweils wahres Interesse - das nicht immer dem lautstark Geforderten entspricht - herauszuarbeiten.

Eine außergerichtliche Beilegung bietet sich immer dann an, wenn Sachverhalte nur mit hohem Aufwand zu beweisen sind, wenn Streitwerte sehr hoch oder sehr niedrig sind, wenn der Bauablauf nicht unterbrochen werden soll oder wenn die juristischen Grundlagen unklar sind.

Beispiel: Mieter und Vermieter streiten sich über aufgetretenen Schimmel. Der Mieter behauptet, richtig zu lüften. Und überhaupt habe er noch in keiner bisherigen Wohnung Schimmel gehabt. Der Vermieter hingegen bringt vor, er sehe oft geschlossene Rollläden, und überhaupt: noch keiner der Vormieter habe Schimmel in der Wohnung verursacht. Die Untersuchung zeigt sowohl sub-optimales Lüftungsverhalten als auch bauliche Schwächen (Kältebrücken). Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Mietrechts sind hier zu beachten, und die geben in der Regel keine gerechte Aufteilung der Ursachenanteile auf die Parteien her. Darüber gibt es bei vom Gericht bestellten Sachverständigen durchaus unterschiedliche Ansichten, was denn nutzerbedingter und was baubedingter Schimmel ist. Das liegt daran, dass nicht genau feststeht, was denn der Vermieter an Bauqualität und der Nutzer an Lüftungsverhalten schuldet.

Wir setzen einmal voraus, beide Parteien sind guten Willens, sind bereit zu lernen und wollen nicht nur Geld sparen bzw. Geld herausschlagen. Mit einem schlichtenden formlosen Gespräch nach der Untersuchung werden pragmatische Lösungswege aufgezeigt, wie Schimmel entfernt und in Zukunft vermieden werden kann.
Die Vorteile hierbei sind: Die Beziehung bleibt erhalten, man kann weiter miteinander sprechen. Und jedes ausgegebene Geld fließt unmittelbar der Lösung zu.